Oberliga Playoffs EV Landshut steht nach "Sweep" im Finale

Der EV Landshut ist durch den dritten Sieg im dritten Spiel gegen Hannover ins Playoff-Finale eingezogen. Foto: Georg Gerleigner

EV Landshut bezwingt die Hannover Scorpions vor 4.577 begeisterten Zuschauern im Eisstadion am Gutenbergweg mit 5:2 (1:1, 3:0, 1:1) und macht den „Sweep“ perfekt.

Finale, oho! Eishockey-Oberligist EV Landshut hat am Dienstagabend vor 4 577 Zuschauern im Stadion am Gutenbergweg die Hannover Scorpions mit 5:2 (1:1, 3:0, 1:1) geschlagen. Damit entschieden die Rot-Weißen die Playoff-Halbfinalserie nach dem Modus „Best of Five“ per „Sweep“ (3:0 Siege) für sich und stehen bereits im Endspiel.

„Oh wie ist das schön!“ – die EVL-Fans stimmten sich schon ab der 50. Minute auf die Endspielserie ein. Doch bis dahin war es am Dienstagabend ein hartes Stück Arbeit. Denn die Niederbayern – seit der 15. Minute ohne den verletzten Verteidiger Mario Zimmermann (Leiste) – legten einen schwachen Beginn hin, um dann aber im Verlauf der Partie den Gästen mit Tempo und Härte den Schneid abzukaufen. „Im ersten Drittel hatten wir kein Defensivverhalten und waren nicht stabil genug“, sagte Cheftrainer Axel Kammerer hinterher: „Erst ab dem zweiten Drittel hatten wir es besser im Griff und haben auch besser gespielt. Insgesamt hat uns die Effizienz ausgezeichnet.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 17. April, in der Landshuter Zeitung.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading