Oberliga Eisbären und EVL siegen - DSC verliert deutlich

Grund zum Jubeln: Der EV Landshut gewann 3:0 gegen die Blue Devils Weiden. Foto: Georg Gerleigner

Die Eisbären Regensburg gewinnen gegen Selb nach Penaltyschießen mit 5:4. Nach dem gewonnenen Meistertitel setzt es eine 1:7-Klatsche für den DSC. Der EVL siegt 3:0 gegen die Blue Devils Weiden.

Die Eisbären Regensburg haben nach Penaltyschießen 5:4 gegen die Selber Wölfe gewonnen. In der zweiten Minute ging Selb mit 1:0 in Führung. Ein zweites Tor fiel im ersten Drittel nicht mehr. So dauerte es bis zur 32. Minute, bis Selb auf 2:0 erhöhte. Nur zwölf Sekunden später netzte Arnoldas Bosas zum ersten Mal. In der 35. Minute stellte Selb dann den alten Abstand wieder her - 3:1. Im dritten Durchgang traf Peter Flache zunächst zum 3:2 und vier Minuten später glich Arnoldas Bosas zum 3:3 aus. Das Momentum war jetzt auf Regensburger Seite: Nikola Gajovksi brachte seinen Verein zum ersten Mal in Führung, doch vier Minuten vor Ende antworteten die Hausherren zum 4:4. Es ging in die Overtime, doch hier passierte nichts. Der Gewinner musste im Penaltyschießen ermittelt werden. Jason Pinizotto entschied das Spiel mit seinem Penalty.

Eine 1:7-Klatsche setzte es für den Oberliga-Meister Deggendorfer SC. Schon nach drei Minuten gingen die Gastgeber aus Rosenheim in Führung. Nur eine halbe Minute später erhöhten sie auf 0:2 aus Deggendorfer Sicht. In der zwölften Minute erzielten die Hausherren ihren dritten Treffer des Abend - 0:3. Mit diesem Stand ging es auch in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel ging es dann so weiter. Rosenheim traf noch zweimal, ehe dem Spitzenreiter und Meister im finalen Drittel der erste und einzige Treffer dieses Abends gelang. Benedikt Böhm traf auf Zuspiel von Sergej Janzen und Curtis Leinweber zum 1:5. Doch Rosenheim war am heutigen Abend einfach zu stark. In der 48. Minute trafen sie zum 1:6 und zehn Minuten später zum 1:7-Endstand.

Der EV Landshut hat am Sonntagabend zum Abschluss der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd den EV Weiden mit 3:0 geschlagen. Der EVL netzte im ersten Durchgang zweimal. Die Oberpfälzer waren mit dem 2:0 durch den Doppelschlag binnen 29 Sekunden von Viktor Lennartsson und Billy Trew (5. Minute) noch gut bedient. Im Mittelabschnitt erhöhte Luca Zitterbart im Powerplay auf 3:0 (24.). Von den Gästen kam wenig. Und was kam, war Beute von Max Englbrecht. Der EVL-Keeper feierte am Ende verdientermaßen einen Shutout. 

Hier können Sie den ausführlichen Spielbericht nachlesen.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos