Der Gendarm liegt am Boden, Küchenmagd Lina haut mit dem Geschirrtuch um sich, das Ratschweib Metta schlägt mit dem Regenschirm zu und der Totengräber prügelt sich mit dem Wirtsknecht: Geraufe statt friedliches Dorffest beim Leitner-Wirt. Dabei hatten doch gerade alle so lustige Gstanzl gesungen. Doch plötzlich - ein Schuss. "Aus is mit dem Festl! Schaut's, dass hoamkemmt's! Do wird, wos i sog", schreit der Wirt Naz Leitner. "Und von da Schwürzinger-Bagasch is a scho wieder jemand do!"

Wieder einmal hat die Festspielgruppe Neukirchen ein detailverliebtes Freilichtspiel auf die Bühne gebracht, wieder einmal bei perfektem Wetter und vor ausverkaufter Kulisse mit vielen Ehrengästen eine gelungene Premiere gefeiert. Auch Bürgermeister Rudi Seidenader zeigte sich erfreut über die vielen Besucher. "Wildernde Umständ'" von Autor Alois Winter kam schon vor zehn Jahren auf die Bühne im wunderschönen Steinbruch der Familie Zimmerer im Perlbachtal. Dieses Jahr erweckten Spielleiterin Angelika Rinkl und Co-Regisseur Johannes Sepaintner das Stück wieder zum Leben. Damals war sogar extra eine Blaskapelle gegründet worden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Juli 2018.