Neue Gastronomie für Landshut Die Betreiber hoffen auf baldige Eröffnung

Abdel Belouali wartet noch auf Stühle. Sonst ist alles fertig in seinem stilvoll eingerichteten "Petit Café". Foto: Christine Vinçon

Mit dem Frühling hätten auch in der Landshuter Gastro-Szene so manche Neuerungen Einzug gehalten. Doch dann kam Corona, und nun müssen die künftigen Betreiber einen langen Atem beweisen.

Dabei macht ihnen vor allem die Ungewissheit zu schaffen, wann sie endlich ihre Lokale eröffnen können. Die LZ stellt die Gastronomen vor, die in den Startlöchern stehen, um etwas Neues zu beginnen.

Alex Heil und seine beiden Freunde Roman Weigl und Dominik Kirch hatten die Neueröffnung der Burgschänke für den 3. April geplant. Als GmbH, die sich aktuell noch in der Gründungsphase befindet, wissen die neuen Burgschänkenpächter noch nicht, ob sie von der staatlichen Soforthilfe profitieren können. "Wir müssen ja unsere Leute bereits bezahlen", sagt Alex Heil. Insgesamt habe man einen Personalstamm von 14 Kräften, davon zwei festangestellten und zwei in Teilzeit. Seit zwei Jahren...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading