Nach Wetterchaos mit "Dimitrios" Vorsicht! Weiter Schnee und Glätte in Bayern

Schnee bedeckt weite Teile Bayerns seit Dienstag, auch Straubing. Foto: as

Auch nach Tief "Dimitros" erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) winterliches Wetter in vielen Teilen Bayerns.

Am Dienstag sorgte das Tief Dimitrios in weiten Teilen Bayerns für Massen an Schnee.

Auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll es winterlich bleiben. Für einzelne Gebiete in Ostbayern, etwa für die Regionen Cham, Deggendorf, Straubing und Passau, hat der Deutsche Wetterdienst eine Wetterwarnung der Stufe zwei herausgegeben. Gewarnt wird vor Schneeverwehungen, Glätte, Frost und Windböen. Für weite Teile des Freistaats gilt dagegen lediglich eine Warnung der Stufe eins, in der auf winterliche Verhältnisse hingewiesen wird.   

Laut DWD fallen 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee ab der Nacht zum Donnerstag bis Freitagfrüh, vor allen in den Höhenlagen ist wieder mit vermehrtem Schnee zu rechnen. In Staulagen können es örtlich bis zu 30 Zentimeter werden, oberhalb von 800 Metern sind 25 bis 50 Zentimeter Neuschnee möglich. Die Temperaturen sinken in den kommenden Nächten gebietsweise auf minus fünf bis minus zehn Grad. 

 

In Straubing kann es noch am Donnerstagmittag schneien, die Temperaturen liegen bis Freitag bei -6 bis 0 Grad. Immer wieder kommt hier auch die Sonne zum Vorschein. In Regensburg soll es dagegen bis Freitag nicht mehr schneien, die Höchstwerte liegen hier bei 2 Grad. Knackig kalt bei anhaltendem Schneefall ist es am Großen Arber, die Werte liegen hier bei -11 bis -8 Grad.

Für Cham erwarten die Experten von WetterKontor Höchstwerte von um die 0 Grad, es soll bis Freitag nicht weiter schneien. In Landshut soll sich vermehr die Sonne zeigen, die Höchstwerte liegen hier bei 1 Grad.  

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: