Nach umfangreicher Sanierung Das Regensburger Wöhrdbad eröffnet erst 2022 wieder

So sah es im Winter an der Wöhrdbad-Baustelle aus: Manfred Koller (rechts) und Alexander Süß von Stadtwerk.Regensburg informierten Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer über den aktuellen Baufortschritt. Foto: Tino Lex

Das Wöhrdbad im Regensburger Norden wird erst zum Start der Freibadsaison 2022 wieder seine Pforten öffnen. Eigentlich war eine Wiedereröffnung noch in diesem Jahr geplant – Corona und ein langer Winter machten den Verantwortlichen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Eigentlich war laut einer Pressemitteilung der Stadt Regensburg das Ziel, das frisch sanierte Wöhrdbad noch in diesem Sommer eröffnen zu können. Die langanhaltend winterliche Witterung, Lieferengpässe bei den benötigten Materialien und pandemiebedingte Einschränkungen haben den Zeitplan allerdings so durcheinandergebracht, dass eine Wiedereröffnung noch in diesen Sommerferien nicht möglich ist.

„Wir hätten uns sehr gefreut, den Regensburgerinnen und Regensburgern noch in diesem Sommer das neue Wöhrdbad präsentieren zu können", erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer von Stadtwerk.Regensburg. "Wir hatten einen Puffer im Zeitplan einkalkuliert, aber der war durch die lange Wintersaison aufgebraucht." Durch die nun vorherrschenden Materialengpässe könnten die Arbeiten nicht wie geplant beendet werden. "Wir bedauern sehr, das Wöhrdbad heuer geschlossen halten zu müssen, versprechen aber, dass sich die Badegäste zum Start der Freibadsaison 2022 auf eine tolle Wiedereröffnung freuen dürfen", sagt Koller.

Im September 2020 verwandelte sich das Regensburger Kultbad nach dem Ende der vergangenen Freibadsaison zur Großbaustelle – denn das über 40 ‎Jahre alte Funktionsgebäude war sanierungsbedürftig und die ‎offene Bauweise nicht mehr zeitgemäß. Zudem wurde auch die Beckenwassertechnik erneuert.

Der Neubau und die übrigen Sanierungsarbeiten sind mittlerweile weit fortgeschritten, ganz fertig ist das runderneuerte Wöhrdbad allerdings erst im Herbst. Insgesamt investiert das Stadtwerk rund sechs Millionen Euro in die Baumaßnahme.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading