Es waren schlimme Szenen in der 74. Minute des DFB-Pokal-Halbfinales zwischen Borussia Dortmund und Holstein Kiel am Samstag: Der BVB-Profi Mateu Morey (21) blieb im Rasen hängen. Dabei verdrehte sich der Rechtsverteidiger unglücklich das Bein. Seine Schmerzensschreie hallten deutlich hörbar durch den fast menschenleeren Signal-Iduna-Park. Mitspieler beobachteten sorgenvoll, wie ihr Kollege mit einer Trage abtransportiert wurde. Mittlerweile wurde Morey in Plattling von Professor Dr. Michael Strobel vom Straubinger Sporthopaedicum operiert. Die Verletzung ist kompliziert, wie dessen Kollege Dr. Heinz-Jürgen Eichhorn unserer Redaktion mitteilte.

Bereits bald nach dem Zwischenfall war klar: BVB-Verteidiger Mateu Morey hat sich eine schwere Verletzung zugezogen. Am Sonntag gab der BVB-Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl dann eine erste Diagnose heraus. "Es ist eine schwere Band- und Kapselverletzung", sagte er im Sport1-"Doppelpass".