Modellprojekt in Wörth an der Donau Die Bürger nehmen den Rufbus erstaunlich gut an

Der Rufbus steuert 45 Haltestellen in den Kommunen Wörth, Brennberg, Rettenbach und Falkenstein an. Das Publikum ist bunt gemischt. Foto: Stadler

212 Fahrgäste haben den Vorwald-Rufbus zwischen Falkenstein und Wörth in der Zeit vom 4. Mai bis 24. Juli genutzt. "Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut geht", sagt Hans Piendl, der Seniorchef des gleichnamigen Busunternehmens im Haslet, auf Anfrage der Donau-Post.

Die Firma Piendl kümmert sich im Auftrag des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) um den Betrieb der Rufbuslinie 900, die 47 Haltestellen abdeckt. Es handelt sich dabei um kleine Ortsteile und Einöden.

Es habe keine Anlaufschwierigkeiten gegeben, von Anfang an seien Aufträge eingegangen, sagt Hans Piendl. Das Publikum sei bunt gemischt, auch junge Leute seien an Bord, ergänzt Juniorchef Max Piendl.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading