Die PI Mainburg hat am Dienstag ihre Verkehrsunfallstatistik 2017 veröffentlicht. Demnach ist die Zahl der Unfälle gestiegen, allerdings wurden weniger Menschen verletzt. Bauchschmerzen bereitet den Beamten dagegen der Anstieg von Unfällen wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkohol. 

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1.600 Unfälle verzeichnet, ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Besorgniserregend ist dabei der Anstieg der Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit: 121 (81) derartige Unfälle wurden dieses Jahr gezählt, das ist ein Anstieg um fast 40 Prozent. Die Zahl der Verletzten stieg dabei auf 46 (33). Überhöhte Geschwindigkeit ist damit nach wie vor die Hauptunfallursache. Die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss ist ebenfalls leicht angestiegen - von 20 auf 21. Ein deutlicher Anstieg ist auch bei Unfällen mit jungen Fahrer im Alter von 18 bis 24 zu verzeichnen: 2016 wurden 98 Unfälle von jungen Fahrern verursacht, 113 waren es im vergangenen Jahr. Auch die Anzahl der Unfälle mit Senioren ab 65 sind leicht angestiegen - von 48 auf 54. Rückläufig sind dagegen die Zahl der Verletzten (298 statt 309) und der Getöteten (4 statt 6). Nichtsdestotrotz gilt natürlich auch weiterhin: Jeder Unfall ist einer zu viel.