Die Freiwillige Feuerwehr Mainburg schickte am frühen Sonntagmorgen ein Löschfahrzeug mit sieben Feuerwehrmännern zur Katastrophenhilfe nach Bad Tölz.

Die Kameraden unterstützten die örtlichen Einsatzkräfte dabei, den schweren Schnee von den Dächern einiger Schulen zu räumen. Die Schneemassen der letzten Tage hatten das Voralpenland auf Trapp gehalten. In mehreren Landkreisen, darunter Bad Tölz, wurde der Katastrophenalarm ausgerufen. Durch die gewaltigen Schneemassen drohten Dächer einzustürzen. Gegen 5 Uhr machten sich auch Feuerwehrleute aus der Hopfenstadt im Rahmen der niederbayerischen Hilfeleistungskontingente zusammen mit weiteren Einsatzkräften aus dem Landkreis Kelheim sowie Schneeschaufeln, Schneeketten und Ausrüstung zur Höhensicherung auf den Weg in den Süden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Januar 2019.