Liveticker zum Nachlesen 5:3! Straubing Tigers schlagen auch Berlin!

 Foto: fotostyle-schindler.de

Zum letzten Spiel vor der Deutschland-Cup-Pause empfangen die Straubing Tigers am Sonntagnachmittag die Eisbären Berlin. Eröffnungsbully ist um 16.30 Uhr. idowa berichtet im Liveticker aus dem Eisstadion am Pulverturm.

Straubing Tigers - Eisbären Berlin 5:3

Tore: 1:0 (13:08) Connolly (Schönberger, Williams), 1:1 (14:00) Pföderl (Noebels, Sheppard), 2:1 (38:58) Heard (Acolatse, Schopper), 3:1 (40:25) Eriksson, 3:2 (46:30) Reichel (McKiernan, Rankel), 4:2 (52:40) Williams, 5:2 (53:40) Brunnhuber (Laganiere), 5:3 (56:31) Noebels (Ferraro, Pföderl)


 

Nach dem Spiel: Damit verabschieden wir uns von diesem Liveticker. Wir bedanken uns fürs Mitlesen, wünschen noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Nach dem Spiel: Nach den ersten 40 Minuten hat's nicht danach ausgesehen, dass hier noch so viele Tore fallen. Und bis dahin waren die Berliner auch die bessere Mannschaft. Aber egal, die Tigers fahren den nächsten Sieg ein und festigen damit Tabellenplatz zwei.

Nach dem Spiel: Die Straubing Tigers schlagen auch die Berliner Eisbären. Damit können sie mit einem Sechs-Punkte-Wochenende und einem sehr guten Gefühl in die Deutschland-Cup-Pause gehen. "Deutscher Meister wird nur der EHC", schallt es durchs Eisstadion. Eine wunderbare Momentaufnahme ist die aktuelle Situation allemal.

60. Minute: Das Spiel ist aus! Es bleibt beim 5:3-Erfolg für die Straubing Tigers.

59. Minute: Wieder können sich die Tigers befreien, Loibl hat viel leeres Eis vor sich, kann aber in höchster Not noch von einem Eisbär gestoppt werden.

59. Minute: Williams mit einem Befreiungsschlag, der nur knapp am leeren Berliner Tor vorbeigeht.

58. Minute: Nach der Auszeit bleibt das Berliner Tor leer. Die Hauptstädter gehen jetzt volles Risiko und agieren mit sechs Feldspielern.

58. Minute: 2:58 Minuten vor dem Ende nimmt Berlin eine Auszeit.

57. Minute: TOR FÜR BERLIN! Abgeblockter Schuss der Eisbären, Noebels setzt nach und netzt aus spitzem Winkel ein. Damit Straubing wieder komplett.

56. Minute: Nächste Strafe gegen Straubing. Brandt muss wegen Beinstellens 2 Minuten vom Eis.

54. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Der nächste Streich der Tigers - und was für einer! Brunnhuber vernascht die Eisbären! Er kommt an der Bande an die Scheibe, setzt sich super durch und schießt den Puck durch Dahms Beine ins Tor zum 5:2!

53. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Williams bleibt eiskalt und versenkt den Penalty zum 4:2 für die Tigers.

53. Minute: Schönberger erobert die Scheibe, läuft allein aufs Berliner Tor zu und wird gestoppt. Es gibt Penalty und Williams tritt an...

51. Minute: Und auch das gelingt. Schopper kommt von der Bank und hat gleich ienen Alleingang aufs Berliner Tor, bringt die Scheibe aber nicht an Dahm vorbei.

50. Minute: Williams ist zurück. Die Tigers haben's bislang verteidigt. Jetzt noch ein bisschen mit einem Mann überstehen.

49. Minute: Nächste Strafe, Schopper muss 2 Minuten wegen Hakens runter. 1:24 doppelte Überzahl Berlin. Der Pulverturm tobt und ist nicht einverstanden mit der Entscheidung.

48. Minute: Das sah nicht gut aus! Bei einem Zweikampf an der Bande verdreht sich Eriksson das Knie und geht mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Eis. Abwarten, was da passiert ist. Derweil muss Williams wegen Spielverzögerung 2 Minuten vom Eis und die Eisäbren sind in Überzahl.

47. Minute: TOR FÜR BERLIN! Nach einem abgeblockten Schuss reagiert Eisbären-Youngster Reichel am schnellsten und schießt ein. Die Eisbären sind wieder dran.

44. Minute: Die Eisbären sind um eine schnelle Antwort bemüht und üben Druck aufs Straubinger Tor aus. Bislang aber ohne Erfolg.

43. Minute: Die offizielle Zuschauerzahl am heutigen Nachmittag: 4.833.

41. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Eriksson mit einem verdeckten Schuss und die Scheibe schlägt erneut im Berliner Tor ein.

41. Minute: Das letzte Drittel läuft. Für Spannung ist alleine durch den Spielstand schon gesorgt.

40. Minute: Das zweite Drittel ist rum. Berlin in diesem Drittel besser, die Tigers-Führung letztlich sicher glücklich. Aber das interessiert ja bekanntlich schon morgen niemanden mehr. Wir melden uns zum Schlussabschnitt zurück.

39. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Weiter Pass von Acolatse auf Heard. Alles wartet auf den Pass auf Loibl, doch Heard zieht nach innen und schließt selbst ab. Die Tigers wieder vorne!

37. Minute: Heard spielt in den Slot auf Ziegler, der mit dem Abschluss einen Ticken zu lange wartet. Berlin kann den Versuch klären. Auf der anderen Seite geht Rankels Schuss nur knapp am Straubinger Gehäuse vorbei.

36. Minute: Straubing übersteht das Powerplay ungeschadet und Laganiere ist zuürck auf dem Eis.

34. Minute: Strafe gegen die Tigers. Laganiere muss 2 Minuten wegen Behinderung runter.

31. Minute. Die Tigers fahren einen Konter. Acolatse hat mit Williams und Brandt zwei gute Anspielmöglichkeiten, verschenkt diese Situation aber mit einem Fehlpass.

31. Minute: Wieder gibt es Strafen gegen beide Teams. Straubings Daschner muss 2 Minuten wegen Stockschlags in die Kühlbox, bei den Gästen trifft es Ferraro wegen unnötiger Härte.

30. Minute: Die Tigers-Fans halten zum Powerbreak ein Plakat hoch: "614 Spiele - 270 Tore - 12 Jahre! Danke für alles, Billy!" Am kommenden Samstag findet das Abschiedsspiel von Vereinslegende Billy Trew statt.

29. Minute: Heard erobert an der eigenen blauen Linie die Scheibe und fährt einen Alleingang. Er setzt die Scheibe aber neben das Tor.

27. Minute: Es bleibt ein sehr interessantes und ausgeglichenes Spiel. Berlin hat aktuell ein bisschen mehr Spielanteil.

24. Minute: Die Tigers fangen die Scheibe ab, Laganiere mit einem Alleingang, aber Eisbären-Goalie Dahm hält.

23. Minute: Rankel mit einem gefährlichen Versuch, aber Zatkoff ist zur Stelle und pariert.

22. Minute: Berlin mit einem guten Powerplay und geführlichen Situationen, aber ohne Treffer. Straubing jetzt wieder komplett.

21. Minute: Das zweite Drittel läuft. Die Eisbären noch 1:47 Minute in Überzahl.

20. Minute: Das erste Drittel ist vorbei. Es steht 1:1 und das ist bislang auch in Ordnung. Berlin präsentiert sich hier bislang als einer der besseren Gegner am Pulverturm. Wir melden uns pünktlich zum zweiten Drittel wieder zurück. Dies wird etwas verspätet beginnen, weil eine Scheibe in der Bande ausgetauscht werden muss.

20. Minute: Wie unnötig. Acolatse lässt sich provozieren, schlägt mit dem Stock gegen Lapierre und muss für zwei Minuten wegen Stockchecks runter. Einfach unnötig solche Aktionen.

19. Minute: Ferraro kommt aussichtsreich zum Abschluss, Zatkoff kann die Scheibe aber parieren. Es bleibt beim 1:1.

18. Minute: Zum Ende des Powerplays haben die Tigers ihre größte Chance. Kohl spielt scharf vors Tor, Dahm hält. Laganiere dreht sich um die eigene Achse, bekommt den Nachschuss aber nicht im Tor unter. Insgesamt hat Berlin aber wieder gut verteidigt und ist jetzt wieder komplett.

16. Minute: Die nächste Strafe der Partie. Berlins Topscorer Lapierre muss zwei Minuten wegen Hakens runter. Zweites Tigers-Powerplay.

15. Minute: TOR FÜR BERLIN! Nur 52 Sekunden später die postwendende Antwort. Die Eisbären kontern, Sheppard legt quer auf Pföderl und der zimmert die Scheibe zum Ausgleich ins Straubinger Tor.

14. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Ganz stark von Connolly. Erst blockt ein Berliner den Schuss von Acolatse. Dann kommt Connolly an die Scheibe, legt ihn sich fast selbst vor und schließt eiskalt zum 1:0 ab.

13. Minute: Die Eisbären verteidigen die Unterzahl gut, lassen keine nennenswerte Chance der Tigers zu und sind jetzt wieder komplett.

11. Minute: Pünktlich zum Powerbreak die nächste Strafe gegen Berlins Olver.  Der Eisbären-Stürmer muss 2 Minuten wegen unnötiger Härte runter. Erstes Powerplay für die Tigers.

7. Minute: Beide Teams wieder komplett. Staubing hat den Platz bei vier gegen vier mit zwei guten Möglichkeiten besser genutzt, hatte beim Lattenschuss Daschners aber Pech.

6. Minute: Die Tigers erobern im eigenen Drittel die Scheibe und Daschner hat viel Platz für einen Alleingang. Der Puck ging aber an die Latte. Kurz darauf auch Loibl mit einem Alleingang, aber er bringt die Scheibe ebenfalls nicht im Gäste-Tor unter.

5. Minute: Die ersten Strafen der Partie. Bei den Gästen muss Braun zwei Minuten runter wegen unnötiger Härte. Aber auch Straubings Balisy muss wegen Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank.

4. Minute: Kurios: Die Partie ist unterbrochen, weil es Probleme mit der Uhr gibt. Jetzt soll mit der Hand mitgestoppt werden, gibt Stadionsprecher Peter Schnettler per Durchsage bekannt. Die Uhr auf der Anzeigentafel hinter der Westkurve läuft bislang aber mit.

4. Minute: Jetzt Glück für die Tigers. Wieder kommt Müller zum Abschluss, sein Versuch geht an den Innenpfosten.

3. Minute: Müller mit der ersten Chance für die Eisbären. Er kommt zentral frei zum Abschluss, Zatkoff kann die Scheibe aber parieren.

2. Minute: Die Tigers gleich mal gefährlich vor dem Tor. Acolatse spielt von der rechten Seite vors Tor, wo Laganiere den Puck aber nicht aufs Tor bringt.

1. Minute: Das Spiel läuft!

16.29 Uhr: Die Tigers-Fans zeigen vor Spielbeginn noch eine Choreographie:

16.28 Uhr: Beide Teams sind auf dem Eis. Gleich geht's los!

16.26 Uhr: Und diese Reihen schickt Tigers-Trainer Tom Pokel ins Rennen: Zatkoff (Vogl) - Eriksson, Daschner; Gläßl, Kohl; Brandt, Acolatse; Schopper - Loibl, Connolly, Williams; Laganiere, Balisy, Baßler; Schönberger, Heard, Ziegler; Filin, Brunnhuber, Renner

16.22 Uhr: Mit dieser Aufstellung treten die Berliner heute an: Dahm (Franzreb) - Ramage, Müller; McKiernan, Kettemer; Wissmann, Hördler; Braun - Pföderl, Sheppard, Noebels; Reichel, Lapierre, Rankel; Ferraro, Aubry, Ortega; Dietz, Olver, Labrie

16.17 Uhr: Auch die Berliner können aber mit breiter Brust in die Partie gehen. Von den vergangenen neun Spielen haben sie sieben gewonnen. Dass ihnen Positivserien des Gegners egal sind, haben die Tigers diese Saison aber ja schon einmal gezeigt, als sie den EHC Red Bull München als erstes Team in dieser Saison bezwingen konnten.

16.12 Uhr: Egal wie die Partie hier heute endet, steht schon fest: Die Straubing Tigers werden als Tabellenzweiter in die Deutschland-Cup-Pause gehen. Die Niederbayern spielen bislang eine überragende Saison und können damit schon jetzt ein sehr positives erstes Fazit ziehen.

16.05 Uhr: Die Tigers dürften gegen die Hauptstädter ordentlich motiviert sein. Schließlich waren es die Eisbären, die in den Preplayoffs der vergangenen Saison für das (zu) frühe Ende der Straubinger Saison gesorgt haben.

16.00 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde! Der letzte Spieltag vor der Deutschland-Cup-Pause steht an. Die Straubing Tigers haben heute die Eisbären Berlin zu Gast. Wir berichten ab sofort live aus dem Eisstadion am Pulverturm.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading