Lesetipps Stefanie Schambeck stellt Bücher für den Sommer vor

Ein Sommer ohne Bücher? Nein, danke! Foto: Karl-Josef Hildebrand/dpa

Bikini, Baden, Buchstaben - mit diesen Buchtipps von Freischreiben-Autorin Stefanie Schambeck (24) verwandelst du den Freibadbesuch oder den Strandurlaub in ein Abenteuer.

Das Herz der Zeit

> „Das Herz der Zeit - Die unsichtbare Stadt“ von Monika Peetz (Wunderlich-Verlag)

Darum geht’s: Nach dem Autounfall ihrer Eltern wächst Lena bei ihrer Tante auf. Diese versucht, dieses Thema strikt zu vermeiden. Bald findet Lena eine außergewöhnliche Uhr, die mal ihrer Mutter gehört hat. Als sie den Chronometer aus Versehen aktiviert, bekommt Dante in der Stadt der Unsichtbaren ein merkwürdiges Signal. Sofort macht er sich auf, um Lena zu finden. Er bringt sie in die geheimnisvolle Stadt, doch Lena merkt schnell, dass sie hier ganz und gar nicht willkommen ist. Getrieben von der Suche nach der Wahrheit, will sie unbedingt herausfinden, was sich damals ereignet hat und warum niemand den Namen ihrer Mutter laut aussprechen kann.

Fazit: Ein gelungenes Buch mit tollen Charakteren. Auch wenn Lena oft sehr impulsiv handelt und dadurch viel Chaos hinterlässt, kann ich das Buch weiterempfehlen. Das liegt vor allem an dem sehr guten Schreibstil der Autorin.
 


Plötzlich Geheimagent

> "SPY - Highspeed London" von Arno Strobel (Loewe-Verlag)

Darum geht’s: Als Nick einen Handydieb verfolgt, weiß er noch nicht, dass das seine Aufnahmeprüfung für eine Geheimagentenschule in London ist. Angeblich war auch sein Vater dort. Das kann er zunächst nur schwer glauben. Sein Vater ist verschwunden und nur Nick kann ihm helfen, indem er seine Ausbildung zum Agenten antritt und Nahkampftraining und Spionagetechniken lernt. Seine Gegner schrecken vor nichts zurück, sodass Nick bald nicht mehr weiß, wer Freund oder Feind ist.

Fazit: Den Leser erwartet eine rasante Actiongeschichte, die bis zum Ende spannend bleibt. Perfekt für Fans der Buchreihe „Agent Impossible“ von Andrew Lane.

 

Gefangen im Albtraum

> "Traumspringer" von Alex Rühle (dtv junior)

Darum geht's: Nach einem merkwürdigen Zoobesuch und einer Begegnung mit einer Fledermaus landet Leon in einer verborgenen Welt und erfährt, dass er ein Traumspringer ist. Er kann in die Träume seiner Mitmenschen eintauchen. Dort trifft er Morpheus und seine Schwester Ombra. Sie bewahren die Träume der Menschen auf. Doch plötzlich plündert jemand die Traumregale und verfolgt mit den Träumen einen bösen Plan. Können Leon und seine Freunde den Unbekannten finden? Und was hat das neue Handyspiel mit alldem zu tun?

Fazit: Je mehr man liest, desto fesselnder wird die Geschichte! Man wird mehr und mehr hineingezogen und möchte unbedingt wissen, wie das Buch ausgeht.

 

Work & Travel

> "Keep calm and travel: Jetzt fängt das Leben erst richtig an" von Bettina Brömme (Arena-Verlag)

Darum geht’s: Alwa braucht für ihr Studium ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung im Ausland. Voller Vorfreude und Tatendrang fliegt sie nach Neuseeland. Dort erwarten sie allerdings böse Überraschungen: Der Praktikumsplatz existiert gar nicht und die spontan angenommene Stelle als Au-pair ist die Hölle. Was soll Alwa nur machen? Mit ein bisschen Glück bekommt sie einen Job in einem Kinderhilfsprojekt, aber auch der ist schrecklich. Aufgeben? Das kommt für Alwa nicht in Frage. Plötzlich sorgt eine Naturkatastrophe dafür, dass sie ganz auf sich allein gestellt ist.

Fazit: Eine tolle Geschichte darüber, dass Pläne manchmal platzen.

 

Zeitschleife

> "Niemalswelt" von Marisha Pessl (Carlsen-Verlag)

Darum geht's: Immer und immer wieder erleben Bee und ihre Freunde den gleichen Tag, als sie nach einem Autounfall in einer Zeitschleife feststecken. Nur einer kann überleben – das eröffnet ihnen ein Unbekannter. Sie müssen abstimmen, wer weiterleben darf, ansonsten hängen sie weiter fest. Was die Gruppe zunächst als Scherz abstempelt, entwickelt sich bald zur Realität. Jeder versucht zunächst auf seine Weise, mit der Situation klarzukommen. Bis sie verstehen, dass sie zusammenhalten müssen, um ihrem Gefängnis in der Zeit zu entkommen.

Fazit: Durch viele überraschende Wendungen macht das Buch süchtig – super spannend und lesenswert!

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading