Es sei kein guter Tag für die kleinen Parteien gewesen, hieß es in den zahlreichen Analysen nach der Landtagswahl im Saarland häufig. Und: Der Krieg in der Ukraine habe die Wähler aus einem Sicherheitsgefühl heraus eher zu den großen Parteien getrieben. Dieser Befund ist ebenso nachvollziehbar wie bemerkenswert.