Leitartikel Handlungsfähig in der Krise

Die Bundesbürger sollen möglichst zu Hause bleiben. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Allen Unkenrufen zum Trotz: Bund und Länder ziehen im Kampf gegen die heimtückische Corona-Epidemie an einem Strang und einigen sich auf eine Maßnahme, deren Tragweite in der Geschichte der Bundesrepublik einzigartig ist.

Durch ein weitreichendes Kontaktverbot soll die Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers eingedämmt werden. Alle Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden untersagt, Ausnahmen gibt es nur für Familien und Menschen, die gemeinsam in einem Haushalt leben. Eine Ausgangsbeschränkung wie in Bayern bedeutet das aber nicht, auch wenn das Ziel dasselbe ist: die Ansteckungskurve abzuflachen, um so die drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Denn sonst drohen auch Deutschland Bilder, wie sie derzeit aus Italien kommen: Lkw-Kolonnen, die Särge mit Corona-Toten in Krematorien transportieren. Noch besteht die Chance für die Bundesrepublik, mit ihren Maßnahmenpaketen die katastrophalen Auswirkungen der Krankheitswelle zumindest zu begrenzen. Sicher ist das natürlich nicht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading