Die Einladungen sind schon geschrieben. Europäische Union und Nato, aber auch die Regierungen der EU können es nicht erwarten, den künftigen US-Präsidenten Joe Biden zu empfangen - möglichst in den nächsten Monaten. Dabei bleibt der Satz, mit dem Demokraten im Weißen Haus werde vielleicht nicht alles anders, aber in jedem Fall deutlich angenehmer, richtig, falls die über Jahre hinweg von Donald Trump gedemütigten Europäer ihn ernst nehmen.