Nach dem massiven Fischsterben am 1. Juli in der Großen Laber (wir berichteten) hat sich die Fachberatung für Fischerei Landshut bereit erklärt, eine elektronische Bestandsaufnahme des Gewässers vorzunehmen. Ziel der Aktion war, den aktuellen Fisch- und Artenbestand der Großen Laber zu bestimmen.

Wie der Fischereiverein mitteilt, war die Fachberatung am Dienstag vor Ort und es wurden verschiedene Gewässerabschnitte mittels Elektrofischen untersucht.