Wenn ein seit Jahrzehnten ständig in der Stadt präsenter Verein wie der Verkehrsverein Landshut für seine (außerordentliche) Mitgliederversammlung an diesem Dienstagabend als wichtigsten Punkt eine "Neuausrichtung ab 2022" auf die Tagesordnung setzt, darf man schon hellhörig werden. Und umso erstaunter vermerken, wenn diese Mitgliederversammlung geschlossen und nichtöffentlich ist - und am besten im Vorfeld gar nicht darüber berichtet werden soll.

Dabei ist seit längerem bekannt, dass dem im August 2020 neu geschaffenen Amt für Wirtschaft, Marketing und Tourismus gleichfalls eine Neuausrichtung, und zwar dieser drei Bereiche, in der und für die (Innen-)Stadt vorschwebt.