Landshut Hygiene gestern und heute

Facharzt Dr. Peter Kaiser ist Leiter der Abteilung Klinikhygiene im Klinikum Landshut. Foto: Klinikum

Gertrud Riederer-Eichacker hat vor dem Corona-Virus keine Angst. Sie schützt sich, so gut es geht, doch mehr sorgt sich die ehemalige Krankenschwester um ihre Kollegen in der Krankenpflege: "Die leisten Unglaubliches!"

Wichtig sei es, dass bei allem Stress die Hygiene in der medizinischen Praxis nicht auf der Strecke bleibt. "Da hat sich zum Glück schon viel geändert." Zu ihrer Lehrzeit Anfang der 1960er Jahre sei man zwar in Sachen Hygiene schwer gedrillt worden, aber nach heutigem Standard würde es beispielsweise nicht mehr ausreichen, einen auskochbaren Kittel zu tragen und eine Spritze nach Gebrauch auszukochen. Nachteilig sei aber, dass sich Kliniken heute oft mit Reinigungspersonal von Fremdfirmen behelfen würden, das häufig wechsle.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading