Landshut Eisstadion: Richtfest in der kommenden Woche

Die Sanierung des Eisstadions in Landshut schreitet voran. Foto: Stadt Landshut

Die Sanierung des Eisstadions am Gutenbergweg geht laut Stadt plangemäß voran. Das erste Heimspiel des EV findet am 18. Oktober statt. 

Nachdem in den vergangenen Wochen das marode alte Dach abgebrochen wurde, hat nun der Aufbau der neuen Dachkonstruktion begonnen. Seit einigen Tagen montieren Bauarbeiter das Stahltragwerk, bereits am kommenden Dienstag wird das Richtfest gefeiert. Im August soll das neue Dach dann eingedeckt werden. Läuft weiterhin alles nach Plan, dürfte der erste Bauabschnitt wie erhofft Mitte Oktober abgeschlossen werden – und das erste Heimspiel der Eishockey-Herrenmannschaft des EV Landshut in der DEL2 kann tatsächlich am 18. Oktober stattfinden.

Am Mittwoch machten sich Oberbürgermeister Alexander Putz und Hans Eller, Präsident des EV Landshut, in Begleitung von Baureferent Johannes Doll, dem Leiter des Amts für Gebäudewirtschaft Gerhard Mayer und Projektleiter Bernhard Herrndobler bei einem Ortstermin ein Bild vom Stand der Arbeiten. Putz, der vor seinem Wechsel auf den Chefsessel des Rathauses selbst jahrzehntelang als Bauingenieur tätig war, sprach allen Beteiligten in Bezug auf den raschen Baufortschritt ein Kompliment aus. 

Insgesamt investiert die Stadt Landshut mehr als 20 Millionen Euro in die Generalsanierung des Eisstadions. Sie soll in drei weiteren Bauabschnitten bis 2022 abgeschlossen sein.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading