Landshut Das Liniennetz vielleicht ganz neu stricken

Die Altstadt wird mit Sicherheit ein wichtiger Knotenpunkt bleiben. Im Zuge der Bedarfsanalyse könnte das Liniennetz der Stadtbusse in einigen Jahren aber deutlich anders aussehen. Foto: LZ-Archiv

Für "Busse, Baby!": Finanzausschuss gibt die Fortschreibung des Nahverkehrsplans in Landshut in Auftrag.

Dem Bürgerbegehren "Busse, Baby!" war beim Entscheid im vergangenen Herbst ein durchschlagender Erfolg beschieden. Eine wesentliche Forderung der Initiatoren war dabei stets die Fortschreibung des Nahverkehrsplans gewesen. Dafür hat am Mittwochnachmittag der Finanz- und Wirtschaftsausschuss ohne Gegenstimme die Weichen gestellt.

Stadtkämmerer Rupert Aigner skizzierte den Fahrplan der Stadt, die als Aufgabenträger des ÖPNV die Umsetzung des Bürgerbegehrens verantwortet. Zielsetzung von "Busse, Baby!" ist die 30-prozentige Steigerung des ÖPNV-Angebots unter anderem durch eine Verkürzung des Bedienungstakts der Buslinien von 30 auf 20 Minuten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos