Landkreis Straubing-Bogen investiert 500.000 Euro für klimafreundliches Licht

Die Albertusschule in Bogen. Hier wurde die neue, klimafreundlichere Beleuchtung bereits eingebaut. Foto: Landratsamt Straubing-Bogen

Bereits seit 2014 laufen im Landkreis Straubing-Bogen mehrere bauliche Klimaschutzmaßnahmen, die bis 2021 abgeschlossen sein sollen. Damit will der Landkreis tonnenweise CO2 einsparen.

Über eine halbe Million Euro will der Landkreis insgesamt in die Sanierungsarbeiten stecken. Innen- und Hallenbeleuchtung mit neuen LED-Lampen, Bewegungsmelder und Tageslichtsteuerung wurden bereits an zahlreichen Ämtern und Schulen eingebaut – unter anderem am Landratsamtsgebäude selbst und an der Albertusschule in Bogen. Die schon erhaltenen und noch beantragten Fördermittel belaufen sich bereits auf knapp 180.000 Euro. Mittlerweile sind fast alle Maßnahmen abgeschlossen, aktuell läuft noch die Erneuerung der Innenbeleuchtung am Veit-Höser-Gymnasium in Bogen. Im Jahr 2020 ist Gleiches an der Bogener Ludmilla Realschule geplant, bis 2021 sollen alle Projekte erledigt sein.

Basis der Projekte ist das "Förderprogramm für Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen", welches das Bundesumweltministerium 2013 aufgelegt hat, erläutert Wilhelm Gürster, Leiter der Hochbauverwaltung am Landratsamt.

Der Landkreis verspricht sich von den Maßnahmen eine CO2-Einsparung von rund 3.000 Tonnen in den nächsten 20 Jahren und eine Stromeinsparung von durchschnittlich 70 Prozent im selben Zeitraum. Die Reduktion des Stromverbrauchs soll sich zudem mittelfristig "rentieren", die Investition also letztlich sogar eine Rendite abwerfen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading