Landgericht Regensburg Mann soll Freundin mehrfach vergewaltigt haben

Wegen mehrfacher Vergewaltigung seiner Expartnerin steht ein Mann vor dem Landgericht Regensburg (Symbolbild). Foto: dpa

Am Mittwoch muss sich ein Mann vor dem Regensburger Landgericht unter anderem wegen mehrfacher Vergewaltigung verantworten.

Der Iraker soll zwischen März und April 2020 seine damalige Freundin vergewaltigt und dabei verletzt haben. Die beiden wohnten zu diesem Zeitpunkt noch zusammen in einer gemeinsamen Wohnung und haben außerdem eine gemeinsame Tochter. Zwei Monate später soll der Mann der Anklageschrift zufolge seine nun Exfreundin erneut mehrfach vergewaltigt und verletzt haben. 

Desweiteren legt ihm die Staatsanwaltschaft zu Last, unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein von Regensburg nach Kelheim gefahren und vor der Polizei geflohen zu sein. Die Polizisten nahmen ihn im April nach der Fluchtfahrt vorläufig fest. Dabei soll der Mann Widerstand geleistet und die Beamten beleidigt haben.

Die Staatsanwaltschaft hat daher Anklage gegen den Iraker erhoben - unter anderem wegen mehrfacher Vergewaltigung, Körperverletzung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs.

Der Beschuldigte gilt bis zu einer rechtskräftigen Urteilsverkündung als unschuldig. Der Prozess wird fortgesetzt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading