Landesliga Mitte Klatsche für den TSV Bogen - Jahn-U21 bleibt auf Kurs

Waldkirchen jubelt, Bogen hadert. Foto: Stefan Ritzinger

Fünf Siege in fünf Spielen: Die Jahn-U21 ist weiter das Maß der Dinge in der Landesliga Mitte. Der TSV Bogen befindet sich nach einer 0:5-Heimpleite dagegen im Tabellenkeller.

Der TSV Bogen hat am Samstag am sechsten Spieltag in der Landesliga Mitte daheim gegen den TSV Waldkirchen mit 0:5 eine ganz bittere Pleite bezogen. In einem unterhaltsamen Derby besiegte der SV Donaustauf den TSV Bad Abbach mit 4:3 und bereitete damit Spielertrainer Andreas Vilsmaier einen tollen Einstand. Der 1. FC Bad Kötzting feierte einen 4:2-Heimerfolg über den SC Ettmannsdorf. Spitzenreiter SSV Jahn Regensburg II gewann auf Kunstrasen beim Aufsteiger SV Raigering mit 4:2. Der SV Neukirchen beim Heiligen Blut konnte mit 2:1 über den TSV Kareth-Lappersdorf endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

TSV Bogen – TSV Waldkirchen 0:5 (0:3)

Herber Rückschlag für den TSV Bogen. Ein Eigentor von Balthasar Sabadus brachte Waldkirchen in der Anfangsphase in Front, Tobias Krenn hatte über links vorbereitet, Sabadus spitzelte die Kugel beim Klärungsversuch über die Linie (9.). Waldkirchen drehte auf und war deutlich überlegen. Ein Ball durchs Zentrum von Johannes Hofbauer fand Rudi Zierler, der super mit links ins linke Eck versenkte (25.). Nur drei Minuten später bereits das 0:3: Christoph Neuwirth bereitete mit einem langen Ball auf Martin Krieg vor, der setzte sich am 16er durch und vollstreckte ins kurze Eck (28.).

Die Partie war längst gelaufen, Waldkirchen hätte nach einer Stunde auf 0:4 erhöhen können, Max Putz verhinderte bei einer Mehrfachchance das Komplett-Debakel. Doch wenig später stellte Tobias Krenn nach dem nächsten Klasse-TSV-Angriff per präzisem Abschluss auf 0:4 (67.). Bogen war nun etwas besser im Spiel aber nach einer Ecke fiel kurz vor Schluss auch noch der fünfte Waldkirchner Treffer per Neuwirth-Kopfball über den Innenpfosten (84.). Waldkirchen bleibt vorne mit dabei, Bogen kassiert Niederlage drei in Spiel Nummer vier. “Wir sind gleich gut ins Spiel gekommen und die Mannschaft hat die Vorgaben von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut umgesetzt. Das Ergebnis sagt ja alles aus”, so Waldkirchens Trainer Anton Autengruber.

SV Donaustauf – TSV Bad Abbach 4:3 (3:1)

Einen perfekten Einstand konnte Andreas Vilsmaier, der neue Spielertrainer beim SV Donaustauf, feiern. Die Gastgeber waren von Beginn an auch ohne ihren gesperrten Torjäger Nikola Vasilic sehr gut im Spiel. Der Brasilianer Wemerson Souza dos Santos konnte gleich mit einem Solo das 1:0 markieren (2.). Florian Folger blieb für Bad Abbach eiskalt und glich aus (7.). Nach einer Ecke traf Dominik Huber aus 14 Metern zum 2:1 (38.) und Josip Juricev (41.) erhöhte per Alleingang auf 3:1.

“Die erste Halbzeit war klasse. Nach der Pause hat Bad Abbach mehr riskiert”, so Vilsmaier. Aber die Hausherren konterten den 2:3-Anschlusstreffer erneut durch Souza dos Santos zum 4:2 (74.). Der erneute Anschluss in der Schlussminute kam zu spät.

1. FC Bad Kötzting – SC Ettmannsdorf 4:2 (4:0)

“Die erste Halbzeit war überragend, auch spielerisch zum Teil sehr gut. Wir haben bis zur Pause einen deutlichen Vorsprung herausgeschossen gegen einen Gegner, der nach dem Seitenwechsel total defensiv agierte und mit Mann und Maus verteidigt hat”, berichtete der Kötztinger Trainer Peter Gallmaier. Weil die Gastgeber den Gast nicht mehr so ernst nahmen, kam Ettmannsdorf noch zu zwei Kontertreffern.

Nach einer Ecke traf Adam Vlcek zum 1:0 (7.). Christoph Schambeck erhöhte per Abstauber auf 2:0 (14.).In der Folge hatte der SCE zwei Großchancen vergeben. Aber Johannes Aschenbrenner erhöhte aus kurzer Distanz auf 3:0 (26.) und nach einem Foul an Michael Eyerer stellte Jakub Süsser per Strafstoß den 4:0-Pausenstand her. Im zweiten Teil agierte die Bielmeier-Elf gegen die tief stehenden Gäste oft zu umständlich und mit zu wenig Tempo, der Sieg war aber allemal verdient.

SV Raigering – SSV Jahn Regensburg II 2:4 (1:3)

Die Gäste rieben sich verwundert die Augen, denn sie mussten auf dem kleinen Kunstrasen antreten, wovon sich Raigering einen Vorteil versprach. Denn das Hauptspielfeld war einwandfrei bespielbar. “Wir sind dann auf einen sehr defensiv eingestellten Gegner getroffen”, berichtete Jahn-Trainer Yavuz Ak. Zweimal allerdings waren die Gäste laut ihrem Coach “etwas schläfrig”, was die Hausherren zum 1:0 und 2:4 nutzen konnten. Bis auf diese zwei Situationen hatten die Regensburger den besseren Plan und setzten diesen auch um. Das 3:1 zur Spielmitte war bereits entscheidend. Die U21 des Zweitligisten ist damit auch nach fünf Spielen immer noch verlustpunktfrei.

SV Neukirchen Hl. Blut – TSV Kareth-Lappersdorf 2:1 (2:1)

Mit einer Notelf und ohne Stürmer trat der SV Neukirchen beim Heiligen Blut an. Dennoch waren die “Rosenkranzler” im ersten Abschnitt das stärkere Team. Nach einem Abspielfehler im Aufbau war es Martin Krames, der das 1:0 besorgte. Der ehemalige tschechische Erstliga-Spieler ließ zwei Mann aussteigen und schoss überlegt ein (27.). Kareth’s Kapitän Michael Kirner schloss einen Konter zum 1:1 ab (37.). Doch unmittelbar vor der Halbzeit war es Adam Vokac, der einen erneuten individuellen Fehler der Gäste mit dem 2:1 bestrafte.

Im zweiten Durchgang war Kareth spielbestimmend, weil die Hausherren dem TSV zu viele Räume ließen. Doch konnten sich die Gäste keine nennenswerten Möglichkeiten erspielen und so blieb es beim knappen 2:1. “Insgesamt bin ich natürlich zufrieden, denn dieses Mal ist es uns endlich gelungen, die drei Punkte zu holen. In der zweiten Halbzeit lief es mit unserer Notelf zwar nicht mehr so gut, aber wir haben den Vorsprung ins Ziel gebracht und das zählt”, so Neukirchens Trainer Franz Koller.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading