Landesliga Mitte Cham "nicht Favorit" gegen SpVgg SV Weiden

Der ASV Cham (hier Cheftrainer Andreas Lengsfeld) will auch das sechste Spiel in Folge gewinnen. Foto: Fabian Roßmann

Der ASV Cham reist am Freitagabend zum Spitzenspiel der Landesliga Mitte zur SpVgg SV Weiden und will dabei das sechste Spiel in Folge gewinnen.

Ein Spitzenspiel der Landesliga Mitte steigt am Freitagabend in Weiden. Der Tabellenzweite ASV Cham reist zur SpVgg, die aktuell auf Platz sechs steht. Laut ASV-Trainer Andreas Lengsfeld liegt die Favoritenrolle trotz der besseren Platzierung nicht bei seinem Team. "Einen richtigen Favoriten in der Begegnung gibt es nicht", sagt er und fügt hinzu: "Weiden ist eine Spitzenmannschaft. Beinahe jeder von ihnen hat schon mindestens in der Bayernliga gespielt, sie verfügen also über hohe individuelle Qualität". Der Bayernliga-Absteiger musste zuletzt eine 0:2-Niederlage bei Tabellenführer SV Donaustauf hinnehmen, ist auf heimischem Platz jedoch in dieser Saison noch ungeschlagen, musste gar nur ein Gegentor hinnehmen.

Die SpVgg SV Weiden agiert immer wieder mit langen Bällen und versucht so, ihre beiden Stürmer Josef Rodler und Benjamin Werner, beide mit Regionalliga-Erfahrung, in Szene zu setzen. "Die beiden Angreifer können mit diesen langen Bällen etwas anfangen und sind immer gefährlich", warnt Lengsfeld. Weiden sei eine sehr geschlossene und zudem erfahrene Mannschaft, die immer wieder enge Spiele für sich entscheidet.

Ein enges Spiel erwartet Lengsfeld auch am Freitag: "Es treffen zwei sehr gute Mannschaften aufeinander. Ich kann mir vorstellen, dass es ein hartes und eng umkämpftes Spiel wird". Er wolle jedoch nicht den Gegner starkreden, denn er weiß, was seine Truppe kann. Die Chamer sind inzwischen seit sechs Ligaspielen ungeschlagen und mussten in dem Zeitraum nur drei Gegentreffer hinnehmen. "Wir müssen wie zuletzt defensiv hellwach und konzentriert sein. Nach vorne müssen wir mutig agieren und dürfen keine Angst haben", sagt der Trainer. Seine Truppe soll zwar Respekt haben, aber nicht vergessen, selbst Fußball zu spielen. Ausfallen werden weiterhin Tobias Berger, Tobias Kordick und Tobias Vogl. Im Tor wird wohl wieder Torwart-Trainer Stefan Riederer stehen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos