Landau an der Isar Freispruch in Vergewaltigungsprozess

(Symbolbild) Foto: Britta Pedersen, dpa

Eigentlich wollte Richter Michael Piringer es gar nicht erst zu einer Verhandlung wegen versuchter Vergewaltigung kommen lassen, da er einige Zweifel an der Echtheit der gesamten Geschichte hatte. Das Landgericht Landshut machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung und legte Beschwerde ein. Aus diesem Grund hat am Dienstag die Hauptverhandlung gegen einen 44-jährigen Landauer begonnen, der eine Freundin sexuell genötigt haben soll. Am Ende wurde er freigesprochen.

Der Landauer - ursprünglich Russe, aber seit 20 Jahren in Deutschland - hatte die Dame auf einer russischen Datingplattform kennengelernt. Sie hatte ihn angeschrieben, weil sie mit ihren zwei Kindern nach Deutschland ziehen wollte. Also bot der Logistikfacharbeiter ihnen Obdach in seiner kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung für einige Zeit an. Eine Verwandte des Landauers hätte ein Haus gekauft, und so würde nun deren Wohnung frei, in die die Russin mit ihren Kindern hätte einziehen können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading