Um halb vier Uhr am vorletzten Freitagmorgen machten sich 13 wandererprobte Pilger vom Sattel aus auf den Weg zur Wallfahrt ins Marienheiligtum nach Pribram.

Wie in den letzten Jahren auch waren Bürgermeister Paul Roßberger und sein Stellvertreter Alois Vogl darunter. Außerdem freuten sich die Fußpilger heuer über zwei neue Gesichter - Britta Podubrin und Eva Königsberger bewältigten zum ersten Mal die insgesamt 120 Kilometer lange Strecke.

Die Zwischenziele der drei Tagesetappen, von denen die erste mit 52 Kilometern die längste war, lagen in Zinkov und Rozmitál. Das Ganze hatten Paul Roßberger sen., Willi Zitzl, Alois Vogl und Ludwig Sturm wie immer bestens vorbereitet. Wolfgang Eckl aus Miltach bereicherte die Pilgerschaft mit geistigen Impulsen, einer täglichen Morgenmeditiation und schönen, gefühlvollen geistlichen Liedern. Ein Dank galt Konrad Huber, der mit seinem Begleitfahrzeug das Gepäck der Wanderer transportierte und auch immer Bier und Brezen zur Stärkung an Bord hatte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.