Kumhausen Auf der Straußenfarm - Bunte Eier und weiche Federn

Alois Reitmeier ist sich dessen bewusst, dass Strauße Wildtiere sind. Trotzdem steckt er viel Herzblut in die Arbeit mit ihnen. Foto: nf

Hans läuft am Zaun entlang und behält die Übersicht. Lang gestreckt ist der Hals, damit dem aufmerksamen Blick nichts entgeht. Luzifer streckt und dehnt sich genüsslich. Imposant sieht er aus. Im Hintergrund liegen seine Mädels in der Sonne und genießen die Wärme. Am Himmel ziehen nur kleine Wolken durchs strahlende Blau. Es ist Frühling auf der Straußenfarm Grammelkam. Mensch und Tier genießen die ersten Sonnenstrahlen.

"Hans ist eigentlich ein Weibchen”, verrät Alois Reitmeier schmunzelnd. Sie war allerdings so neugierig und machte immer einen langen Hals - also eher 'Hans Guck in die Luft'”. Der Landwirt, seine Frau Gabriele und Sohn Tobias stecken viel Herzblut in die Arbeit mit den afrikanischen Laufvögeln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading