Kultur-Wochenende in Regensburg Rewag-Nächte finden als Hybridveranstaltung statt

Klassik im Park und die Nacht in Blau finden in diesem Jahr wieder vor einem kleinen Publikum statt. Dank Live-Stream können aber auch mehr als die erlaubten 500 Zuschauer das Event verfolgen. (Archivbild) Foto: Rewag

Am 6. und 7. August lädt die Rewag in Regensburg zu Klassik im Park und der Nacht in Blau. In diesem Jahr finden beide Kultur-Events wegen der Corona-Pandemie als Hybridveranstaltungen statt. Soll heißen: Vor Ort ist nur ein kleines Live-Publikum erlaubt, die Veranstaltung wird aber auch via Livestream übertragen. 

Das teilte die Rewag am Donnerstagnachmittag mit. Die Nächte gehören in Regensburg zu den kulturellen Highlights des Sommers. Doch Corona hat das öffentliche Leben nach wie vor im Griff und bringt gerade für den Veranstaltungsbereich viele Änderungen und Einschränkungen. Auch die Rewag-Nächte können deswegen nicht wie gewohnt vor einem großen Publikum stattfinden. „Bereits in 2020 haben wir uns von Corona nicht aufhalten lassen und haben die Rewag-Nächte als Online-Version durchgeführt. In diesem Jahr, das ist uns in den vergangenen Wochen mit deutlich sinkenden Corona-Fällen und Inzidenzwerten immer klarer geworden, kann es wieder zwei Abende geben und wir werden das Event als Hybridveranstaltung mit Live-Publikum anbieten“, erklärt Dr. Torsten Briegel, Vorstandsvorsitzender der Rewag. So werden am ersten August-Wochenende jeden Abend rund 500 Gäste live vor Ort sein, um die Auftritte der Künstler zu genießen, diese umgekehrt aber durch ihre Anwesenheit und den Applaus auch zu motivieren und zu unterstützen.

Live-Stream aus dem Prüfeninger Schlossgarten

Auch bei der Location gibt es in diesem Jahr eine Neuerung: Die Rewag-Nächte finden diesmal im Prüfeninger Schlossgarten statt - und nicht wie sonst im Stadtpark. „Der Stadtpark ist und bleibt das Zuhause der Rewag-Nächte“ so Martin Gottschalk, Leiter Kommunikation der Rewag und verantwortlich für die Veranstaltung. „Statt hier aber einen Bereich einzuzäunen und damit vielen anderen potenziellen Gästen den Zutritt zu verweigern, haben wir nach einer alternativen Location gesucht und sie mit dem Prüfeninger Schlossgarten auch gefunden.“ Hier gibt es eine fest installierte Bühne, ausreichend Platz für die Besucher und auch die Park-Atmosphäre ist hier gegeben. Zudem lassen sich Zugangskontrollen, Mindestabstand und Hygieneregeln für das Live-Publikum vor Ort gut umsetzen. Für alle anderen gibt es die Rewag-Nächte erneut via Livestream direkt nach Hause.

Diese Künstler treten auf

Klassik im Park findet am 6. August von 18 bis 22 Uhr statt, die Nacht in Blau am 7. August von 17 bis 22 Uhr. Den Beginn macht die Brass Band Regensburg. Über 20 Blechbläser bringen klassische Werke und bekannte Filmmusiken sowie symphonische Originalliteratur zum Klingen. Im Anschluss begegnet das Kontai Quartett mit seiner einzigartigen Gesinnung alter und zeitgenössischer Literatur. Das Kernstück ist dabei das Streichquartett „see, the grass is full of stars“ der Komponistin Sophia Jani. Ein Live-Interview mit ihr gibt es exklusiv für die Gäste an den Bildschirmen. Den Abschluss am Freitag bildet das weltweit renommierte Vokalensemble Singer Pur. Mit einem abwechslungsreichen Programm entführt das Sextett, gegründet 1992 von fünf ehemaligen Domspatzen und einer Sopranistin, in ferne Länder, in die Abenteuer böser Buben und in die Gefilde romantischer Liebe.

Der Einstieg zur Nacht in Blau wird leise, fast sanft. Der Regensburger Singer-Songwriter Tim Bleil berührt emotional mit seinen Liedern, in denen er eigene Erfahrungen verarbeitet. Die fünf-köpfige Band Dreamlovers macht gefühlvoll weiter mit den schönsten Lovesongs von Ricky Nelson, Johnny Cash und Elvis Presley. Aber auch mit schweißtreibendem Rock’n’Roll, Rockabilly und Blues. Hańba! transportiert den Punkrock der 70er Jahre in die späten 20er Jahre. Künstlerisch inspiriert vom Geist der Arbeiterklasse heizt die Street-Folk-Band dem Publikum so richtig ein. Genauso wild und laut geht es mit Skavaria weiter. Einer Offbeat-Mundart-Band, die ihre neue Scheibe „Kraut Fun Ding“ präsentiert. Mit Rumba de Bodas erklingt am späteren Abend eine Mischung aus Swing, Ska und Reggae in Richtung Funk, New Soul und Elektronik. Die Musiker aus der Gegend rund um Bologna thematisieren die Geschichte der Integration und Aufnahme von Migranten.

Das detaillierte Programm des Kulturwochenendes, Tickets und weitere Infos zu den Künstlern gibt es auf www.rewag.de/rewag-naechte-2021.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading