Die Pandemie hatte vor allem im letzten Jahr vieles unmöglich gemacht, darunter auch die Reisen der Nachkommen ehemaliger Kriegsgefangener in jene Orte, wo Vater oder Großvater einst inhaftiert waren. Im Juli kam Philippe Deleporte nach Bayern, um Moosburg mit dem Stalag VII A zu sehen, vor allem aber auf der Suche nach einem Dorf, wohin sein Vater Charles auf einen Arbeitseinsatz geschickt worden war.