Bei der Europäischen Handballföderation (EHF) versuchen sie noch mit blumigen Worten, ein Turnier zu retten, das nicht mehr zu retten ist. "Wir sehen unglaublich schöne Geschichten von Leuten, die in die Mannschaften nachrücken, die nie eine Chance bekommen hätten und die jetzt Großartiges zeigen", schwärmte EHF-Generalsekretär Martin Hausleitner am Montag im Deutschlandfunk.

Aber sollte eine EM nicht eigentlich der Wettstreit der besten europäischen Spieler sein?