Man kennt das ja bei Uli Hoeneß: Wenn ihn etwas stört, wenn er gar "seinen" FC Bayern angegriffen fühlt, dann holt der Ehrenpräsident gerne mal zum verbalen Rundumschlag aus. Wie jüngst am Rande der Meisterfeier am Marienplatz. Viele ehemalige und auch aktuelle Spieler schätzen diese kernige Art der Solidarität.