Kommentar Zeit für eine Reform

Die Bahn sollte mit einer Strukturreform neu aufgestellt werden. Foto: Arne Dedert/dpa

Vieles liegt im Argen bei der Deutschen Bahn. Das aufzuzählen, was funktioniert, geht wesentlich schneller, als das zu benennen, was nicht funktioniert.

Allein erfreulich ist, dass trotz aller Verspätungen, Ausfälle und maroder Bahnhöfe immer mehr Menschen in den Zug steigen. In den nächsten Jahren müssen es aber noch viel mehr werden, wenn es mit dem Kampf gegen die Erderwärmung ernst gemeint sein soll. Gleiches gilt für die Güter, die viel zu selten auf der Schiene von A nach B gebracht werden. Die Bundesregierung hat erkannt, dass ihr Unternehmen dieser Herausforderung nicht gewachsen ist, und ergießt das Füllhorn über den Konzern. Bleibt es bei seiner jetzigen Struktur, wird ein Gutteil der versprochenen Milliarden irgendwo im Geflecht der Tochterfirmen versanden. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading