Angst und Zweifel beherrschten die Diskussionen während des Dauer-Lockdowns zwischen dem Herbst letzten und dem Frühjahr diesen Jahres. Wie sollten gerade lernschwache Schüler trotz Distanz- und Wechselunterricht den Abschluss schaffen?

Die Befürchtung, die Anzahl der Schulabbrecher oder der Abgänger ohne Abschluss würde sich drastisch erhöhen, ließ die Sorge vor einer verlorenen Generation aufkommen. Inwiefern die Schere der Bildung gerade in Relation mit den sozioökonomischen Voraussetzungen durch die Distanzphase während der Pandemie verbreitert wurde und inwieweit langfristige Folgen des digitalen Unterrichts in Zukunft wissenschaftlicher Evidenz entsprechen, werden erst die kommenden Jahre zeigen.

Kurzfristige Folgen wie die Abschlussquote oder die Rückgewinnung pädagogischer Strukturen im Präsenzunterricht besprach die Heimatzeitung jedoch bereits jetzt mit den Schulleitungen der Mittelschule und des Förderzentrums in Dingolfing.