"Kein Attentat" Schießerei in Amsterdam: Ein Toter, zwei Verletzte

Eine Schießerei in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam löste am Freitagabend einen Großeinsatz aus. Foto: picture alliance/dpa

Bei einem Schusswechsel in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam ist am Abend ein Mensch ums Leben gekommen, zwei weitere wurden verletzt. Laut Polizei soll es sich nicht um ein Attentat handeln. 

Amsterdam - Gegen 19:15 Uhr kam es in der Metropole zu einem folgenschweren Schusswechsel: Im Zentrum der Stadt, auf dem Gelände eines Gemeindezentrums, soll dabei ein Mensch getötet und zwei weitere verletzt worden sein. Die Verletzten, ein Mann und ein junges Mädchen seien sofort in ein Krankenhaus gebracht worden, wie die niederländische Polizei mitteilte. 

Bei dem Getöteten soll es sich um einen Teenager handeln. Mehrere Medien aus den Niederlanden berichten von einem vermummeten Mann, der geflüchtet sei. Er war offenbar nicht allein, die Täter sind bis dato nicht gefasst. Zuvor hätten Passanten mehrere Schüsse gehört. Daraufhin leitete die Polizei von Amsterdam einen Großeinsatz ein, wie Polizeisprecher Leo Dortland der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. 

Bei dem Schusswechsel soll es sich laut Polizei aber nicht um ein Attentat gehandelt haben, sondern "um einen kriminellen Vorfall". Welche Hintergründe hinter der Tat stecken, ist noch unklar. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading