Seit der Wahl des neuen Jugendrates im Dezember vergangenen Jahres fanden alle monatlichen Sitzungen des gesamten Gremiums nur digital statt. Umso erfreuter war Sprecherin Teresa Raith nun am Montagabend, die Räte ganz "analog" im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen zu können.

Wie man künftig die Treffen gestalten sollte, wurde in einem eigenen Tagesordnungspunkt diskutiert.

Dabei kristallisierte sich schnell heraus, dass die Mehrheit für Sitzungen in Präsenz ist, zumindest einmal monatlich, auch wenn das eventuell umständlicher ist, was die Anfahrt betrifft.