Internationales Netzwerk Deggendorf tritt Klima-Bündnis bei

Oberbürgermeister Dr. Christian Moser unterzeichnet im Beisein der städtischen Umweltbeauftragten Ulrike Watzek die Beitrittserklärung zum Klima-Bündnis. Foto: Stadt Deggendorf

Nach der Auszeichnung zur Fairtrade-Stadt Ende Januar ist Deggendorf nun auch Mitglied im internationalen Netzwerk Klima-Bündnis der europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder/Alianza del Clima e.V.

Oberbürgermeister Dr. Christan Moser unterzeichnete diese Woche das Manifest des Klima-Bündnis und erklärte dadurch den Beitritt zum Netzwerk. Bereits in der Sitzung des Deggendorfer Stadtrates am 21. Oktober 2019 wurde den Zielen des Klima-Bündnis zugestimmt, wie der kontinuierlichen Reduktion der Treibhausgasemissionen. So verpflichtet sich jede Kommune, die dem Bündnis beitritt, ihre Emissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. 

Kommunaler Klimaschutz ist eine Investition in die Zukunft. Seit knapp 30 Jahren setzt sich das Klima-Bündnis bereits als gemeinnütziger Verein mit seinen indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Rund 1.700 Mitglieder in mehr als 25 europäischen Ländern arbeiten gemeinsam daran, die CO2-Emissionen zu senken, sowie in Partnerschaft mit den indigenen Völkern Amazoniens nach Klimagerechtigkeit zu streben. Nun ist auch Deggendorf Teil dieses Netzwerkes.

Das Klima-Bündnis ist bekannt für seine Kampagnen, die dabei unterstützen die lokale Bevölkerung in Klimaschutzmaßnahmen einzubinden und für mehr Nachhaltigkeit zu motivieren. Eine Kampagne des Klima-Bündnisses ist beispielsweise das Stadtradeln, an dem sich Deggendorf heuer im Frühsommer bereits zum fünften Mal beteiligen wird.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading