Instagram-Tipp Große Literatur in kompakten Posts bei @textkritik

Ein Blick in die Posts auf dem Instagram-Kanal @textkritik: ein Lexikoneintrag ... Foto: Instagram/textkritik

Auf dem Instagram-Account @textkritik kannst du neben Literaturklassikern unsere deutsche Sprache entdecken.

Wieder muss sich die Klasse durch ein Reclam-Heft quälen. Da werden Literaturklassiker wie „Faust“ von Johann Wolfgang Goethe zur faden Pflicht. Schade: Der ein oder andere Gedanke in ihnen eröffnet neue Welten. So sieht das auch Eric. Er studiert Literatur- und Medienwissenschaften an der Uni Mannheim. Für ihn sind Goethe und Schiller nicht langweilig. Im Gegenteil: Sein Studium reicht ihm nicht. „Ist die Hausarbeit erst einmal geschrieben, verpufft der ganze Lerneffekt“, bedauert er. Deshalb betreibt Eric den Instagram-Account @textkritik. Seine Beiträge sind unter anderem in diese Rubriken unterteil:

„Rezension“: Unter seinen Buch-Kritiken sind Titel, die auch in der Deutschstunde auftauchen. Eric erklärt Sinn und Handlung der Bücher.

Bei Franz Kafkas „Die Verwandlung“ fügt er hinzu: Der Autor wollte keine Abbildung der Hauptfigur – eines Mannes, der als Käfer erwacht – auf der Buchaußenseite. Der Leser soll ihn sich nur vorstellen.

Auch aktuellere Bücher wie die Biografie „Pablo Escobar. My Father“ vom Sohn des Drogenbarons haben ihren Platz auf der Seite.

„Nur im Deutschen“: Unsere Sprache klingt für so manchen Ausländer hart. Eric beweist auf seinem Instagram-Account, wie außergewöhnlich Deutsch ist. Dazu postet er Wörterbucheinträge besonderer Begriffe. „Backpfeifengesicht“ beispielsweise. Ein derbes Wort. Doch wirkt „Du Backpfeifengesicht!“ nicht viel origineller als „Ich will dir eine scheuern“?

„Zitat“: Mit Zitaten bringt Eric seine Follower zum Grübeln. Zum Post „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ des Philosophen Theodor W. Adorno schreibt der Student: „Spinnt man diesen Gedanken pessimistisch weiter, so muss jedes Bemühen, das Richtige zu tun, erfolglos bleiben.“ Der Einzelne kann sich nicht gut verhalten, solange die Welt um ihn herum schlecht ist.

Fazit: Die Seite @textkritik ist hübsch designt und liefert kompakte Denkanstöße. Die können auch diejenigen interessieren, die wenig Spaß an Schullektüren haben. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading