Illegaler Welpentransport aufgedeckt Acht Malteser-Welpen im Kofferraum

So wurden die acht Malteser-Welpen transportiert. Foto: GPI Passau

Immer wieder entdeckt die Polizei in Passau illegaler Welpentransporte. Der Handel mit jungen Hunden boomt.

In vielen Fällen werden bei dem illegalen Handel auch Tierschutzbestimmungen dreist missachtet. Zum Leidwesen der kleinen Tiere.

Lesen Sie dazu auch: "Welpenschmuggel und Tierleid".

Am Dienstagvormittag haben nun Passauer Grenzpolizisten auf der A3 in Fahrtrichtung Deggendorf ein Auto mit deutschem Kennzeichen angehalten. Am Steuer saß ein 42-jähriger Mann aus Nürnberg. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum acht Malteser-Welpen. Die Tiere waren im Alter zwischen sechs und zehn Wochen alt.

Der 42-Jährige konnte für die Welpen keine Heimtierausweise oder sonstige Dokumente vorlegen. Zur Herkunft der Tiere machte der Mann widersprüchliche Angaben. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Veterinäramt wurden die Welpen sichergestellt und in ein Tierheim gebracht.

Gegen den 42-jährigen Mann wird Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading