Die CSU-Landräte und -Landtagsabgeordneten aus Niederbayern haben sich bei ihrem Treffen in Natternberg (Kreis Deggendorf) gegen ein mögliches Atomendlager im Bayerischen Wald ausgesprochen - und das noch bevor die Entscheidung für einen Standort gefallen ist. In den kommenden Tagen soll das Thema auf Bundesebene erneut diskutiert werden.

Nicht nur Tschechien sucht nach einem Endlager für seinen Atommüll, sondern auch Deutschland. Auf einer Liste von rund 100 möglichen Standorten stehen auch Orte in Ostbayern (wir berichteten). Am 28. September will die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BEG) eine vorläufige Liste vorstellen. "Der Granit im Bayerischen Wald eignet sich geologisch schlicht und einfach nicht für ein Endlager", sagten Landrätesprecher Sebastian Gruber und Staatsminister Bernd Sibler (beide CSU).