Sie hatte vor Rührung einen dicken Kloß im Hals, gibt Schwester Judith zu, als zum ersten Mal nach sechs Jahren wieder die Turmglocke der Straubinger Ursulinenkirche geläutet hat. Am vergangenen Sonntag war das. Zur Messe, in der das neue Turmkreuz und jenes für den Dachfirst gesegnet wurde.

Dabei präsent war auch Architekt Rainer Glier, der 2016 die schweren Schäden im Dachstuhl der Kirche entdeckt und die Generalsanierung angestoßen hatte, die nach Zuschusszusagen erst 2019 beginnen konnte. Die Baustelle Ursulinenkirche hat jetzt ein Etappenziel erreicht.