Gehölzpflege bei Oberschneiding Vollsperrung der Anschlussstelle auf B20

Noch bis Ende Februar dürfen Bäume und Sträucher an den Bundes- und Staatsstraßen zurückgeschnitten werden. Foto: Gottfried Czepluch/imago

Ab Montag, den 14. Februar,  finden Gehölzpflegearbeiten an der B20 bei Oberschneiding statt. Damit verbunden sind eine Vollsperrung der Anschlussstelle Oberschneiding/Taiding in Fahrtrichtung Landau sowie ein zweitweiser Ampelbetrieb auf der B20.

An der B20-Anschlussstelle Oberschneiding/Taiding werden vom 14. bis 17. Februar sowie vom 21. bis 24. Februar Gehölzpflegearbeiten durchgeführt. Die Anschlussstelle Oberschneiding/Taiding in Fahrtrichtung Landau ist in dieser Zeit für den Verkehr gesperrt, die Umleitung über die benachbarte Anschlussstelle Oberschneiding/Niederwalting ist ausgeschildert. Außerhalb der Arbeitszeiten wird die Verkehrssicherung täglich außer Betrieb genommen - in den Abendstunden sowie an den Wochenenden ist die Strecke frei.

Aufgrund einer Ampelschaltung kann es auf der B20 in den beiden Wochen zu Beeinträchtigungen kommen. Das Staatliche Bauamt Passau bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer, für ihre Fahrten mehr Zeit einzuplanen.

Wissenswertes rund um die Gehölzpflege

Die Gehölzpflege dient unter anderem der Verkehrssicherheit. Der regelmäßige Rückschnitt der Gehölze hilft jedoch auch den Pflanzen sowie den Wurzeln, gesund zu bleiben. Gartenbesitzer kennen es: Nach eimem kräftigen Rückschnitt treiben Sträucher und Bäume umso besser aus. Gesunde, starke Wurzeln festigen die Böden. Böschungen und Dämme kommen nicht so leicht ins Rutschen. Aus Gründen des Artenschutzes sind die Gehölzpflegearbeiten durch das Bundesnaturschutzgesetz zeitlich beschränkt. Die Rückschnitte müssen bis Ende Februar abgeschlossen sein.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading