Furth im Wald Kulturgut erhalten und Volkstumsarbeit pflegen

Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte: Teilnahme am Oktoberfestumzug 1955. Foto: Archiv

Das wertvolle Kulturgut und die traditionelle Tracht erhalten sowie die Volkstumsarbeit pflegen - das sind die Hauptaufgaben der "Drachenstädter". Der Further Verein trägt den Zusatz "Heimat- und Volkstrachtenverein". Damit bringen die Mitglieder um ihre Vorsitzende Helga Meier genau das auf den Punkt, was im Mittelpunkt ihrer Vereinsarbeit steht. So waren die "Drachenstädter" in der Vergangenheit nicht nur erfolgreich. Sie tun das auch schon sehr lange. Genauer gesagt seit 70 Jahren.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein kann heuer Jubiläum feiern. Und dies will man am Samstag tun. Die gesamte Bevölkerung ist zur Mitfeier der Waldlermesse mit den Rittsteiger Sängern um 17 Uhr in die Stadtpfarrkirche eingeladen. "Besonders angesprochen sind hier ehemalige Mitglieder", betont Vorsitzende Helga Meier. Dabei freue sie sich vor allem auf den Fahnenblock aus Bruder- und Patenvereinen im Altarraum. Sicherlich ein beeindruckendes Bild, meint sie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading