Geschäftiges Treiben herrscht seit Monaten auf dem Gelände rund um den Further Bahnhof. Kaum war der Spatenstich zum barrierefreien Ausbau Anfang April erfolgt, konnten die umfangreichen Arbeiten beginnen. Bereits im Vorfeld sind vorbereitende Maßnahmen wie zum Beispiel die Baufeldfreimachung samt Kabelumverlegungen erledigt worden.

Nun, nach über fünf Monaten, sind die markantesten Änderungen schon deutlich sichtbar. Vor allem die großen Pfeiler stechen heraus. Diese mussten für das Kernstück des barrierefreien Ausbaus, die Bahnsteigüberführung mit Treppen und Aufzügen, neu gebaut werden. Diese Überführung dient für die Reisenden künftig als Zugang zum Bahnsteig zwei. Dieser wird mit einer Länge von 210 Metern, einer Breite von 2,50 Metern und einer Höhe von 55 Zentimetern über Schienenoberkante neu erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. September 2018.