Mit einem Schreiben des bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus wurde auch die Stadt Bogen über ein staatliches Förderprogramm für zusätzliche Ferienangebote in den Sommerferien 2020 informiert. Die Stadt hat dazu die Offene Ganztagsschule (OGTS) und das "Haus der Begegnung" beauftragt, die Maßnahme zu organisieren und durchzuführen. Das Angebot richtet sich an Kinder aus dem gesamten Landkreis.

Mit dem Programm sollen Elternpaare und Alleinerziehende entlastet werden, die aufgrund der durch Corona bedingten Schulschließungen ihre Kinder über Wochen selbst betreuten und dabei ihren Jahresurlaub weitgehend oder vollständig eingebracht haben. Die Betreuungsangebote sollen über das Angebot hinausgehen, das bereits von der Stadt Bogen mit dem "Haus der Begegnung" unter Federführung von Beate Albertskirchinger initiiert wurde. Zusammen mit Heike Sigl von der OGTS hat Beate Albertskirchinger ein Zusatzprogramm entwickelt, das für Kinder der 1. bis 6. Klassen gedacht ist. Die Kinder können aus dem gesamten Landkreis und darüber hinaus kommen, die Zahl ist jedoch auf maximal zwölf Teilnehmer begrenzt. Es können auch mehrere Wochen gebucht werden. Pro Woche fällt eine Teilnehmergebühr von 25 Euro je Kind an, außerdem müssen die Kinder zum Betreuungsort gebracht werden. Täglich werden die Teilnehmer von 8 bis 16 Uhr betreut.