Frontenhausen Faschingsgaudi: Jetzt gibt's den Goaßmaßkrapfen

So sieht der Goaßmaßkrapfen aus. Foto: Christoph Schleich

Was Krapfen angeht, werden die Bäckereien immer kreativer. Nach dem Leberkaskrapfen aus dem oberbayerischen Miesbach gibt es jetzt den Goaßmaßkrapfen aus Frontenhausen im Landkreis Dingolfing-Landau.

Gilt schon die Mischung aus Leberkassemmel und Krapfen, der sogenannte Leberkaskrapfen, als gewagte Faschingsgaudi. Die Bäckerei Schleich aus Frontenhausen setzt beim Thema Kuriosität noch eines drauf und bietet den Kunden Goaßmaßkrapfen an. Trifft sie damit jedermanns Geschmack? „Die Rückmeldungen sind positiv. Wir haben heute schon 200 Krapfen verkauft“, sagt Christoph Schleich. Auch im Netz wird fleißig diskutiert, nachdem Komiker Hannes Ringlstetter am Morgen ein Foto auf seiner Facebookseite gepostet hat. Während beim Leberkaskrapfen die Meinungen auseinandergehen, ist sich die Mehrheit der Nutzer dieses Mal einig und findet die Idee super: Einige Nutzer kommentieren unter anderen mit „Scho probiert! … Feine Gschicht ;)“, „Super guad“, „a guade Idee“.

Die Idee ist nicht neu. „Es gibt bereits Krapfen, die in Alkohol getränkt sind. Ein Beispiel ist der Eierlikörkrapfen. Weil wir gerne Goaßmaß trinken, haben wir uns am Goaßmaßkrapfen versucht. Das war schon vor zwei Jahren. Seitdem haben wir ihn hin und wieder angeboten und immer mehr verfeinert“, sagt Schleich. Diese Faschingssaison gibt es den Krapfen dauerhaft im Sortiment.

Was den Goaßmaßkrapfen so besonders macht, verrät der Bäcker ebenfalls: „Beide Seiten werden in eine Goaßmaß getunkt. Dazwischen befindet sich eine Kirschmarmeladenfüllung mit Kirschlikör. Die Sahne ist mit Goaßmaß versetzt. Die Decke ist mit Kirschmarmelade aprikotiert.“ - heißt: der Krapfen bekommt noch ofenwarm eine Schicht Kirschmarmelade.

Wir wünschen allen Verkostern einen guten Appetit!

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos