Flucht durch Regensburg 39-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Die Polizei musste am Freitag einen Mann verfolgen, der versuchte, sich einer Kontrolle zu entziehen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Mann aus dem Landkreis Regensburg flüchtete am Freitag vor der Polizei. Der Grund: Er hatte sich mit Alkohol ans Steuer gesetzt.

Zum Teil mit sehr hoher Geschwindigkeit versuchte ein 39-Jähriger am Freitagnachmittag vor der Polizei in Regensburg zu fliehen. Gegen 16.20 Uhr wurde er das erste Mal auffällig, weil er in Schlangenlinien auf der A3 im Bereich der Anschlussstelle Regensburg-Ost unterwegs war. Der Fahrer fuhr weiter in Richtung Autobahnkreuz Regensburg und fiel durch unangepasstes Fahrverhalten auf. Nachdem er auf die A93 in Richtung Weiden gewechselt war, fuhr er an der Anschlussstelle Königswiesen ab. Als er dort Polizeifahrzeuge sichtete, ergriff er die Flucht. Über die Dr.-Gessler-Straße ging es wieder auf die Autobahn, die er an der Anschlussstelle Regensburg-West auch gleich wieder in Richtung Clermont-Ferrand-Allee verließ.

Der 39-Jährige konnte dann im Hochweg gestoppt werden. Da der das Fahrzeug nicht verlassen wollte, mussten ihn die Beamten dazu zwingen. Es wurde eine deutliche Alkoholisierung festgestellt, zudem wurde ersichtlich, dass für das Fahrzeug keine Haftpflichtversicherung mehr bestand. Bei dem Fahrer aus dem Landkreis Regensburg wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sein Fahrzeug und sein Führerschein wurden sichergestellt.

Verkehrsteilnehmer, die von dem Mann gefährdet wurden, werden gebeten, sich als Zeugen bei der Verkehrspolizei Regensburg unter Telefonnummer 0941/506-2921 zu melden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading