Im nordhessischen Germerode am Hohen Meißner und in anderen Dörfern im "Frau-Holle-Land" dreht sich derzeit wieder alles um den Schlafmohn. Für kurze Zeit verwandelt er noch bis Mitte Juli die Felder in ein Meer aus rosa Blüten. Ein bisschen erinnern sie in ihrer Form und Farbe an große Tulpen - die feinblättrigen, zart bis kräftig rosarot leuchtenden Blüten des Schlafmohns. Wenn sie, so wie jetzt gerade, knapp vier Sommerwochen lang in Meißner-Germerode und einigen anderen nordhessischen Dörfern blühen, verwandeln sie die grünen Äcker in flammende Farbenmeere.

Um dieses wunderbare Naturschauspiel zu erleben, kamen vor Corona jährlich viele tausend Gäste. In diesem Sommer ist es auf den Feldern und in den Mohndörfern eher still, doch für Besucher umso schöner. Zwar gibt es rund um das Ereignis weniger Veranstaltungen und touristische Angebote als sonst, doch dafür einen extra Bonus Ruhe und Erholung.