Feuerwehr Mehr Flexibilität für Feuerwehren

Anhand statistischer Zahlen diskutiert MdL Alexander Muthmann mit Führungskräften der Feuerwehr im Landkreis Regen die Ausbildungssituation. Foto: Wolf

Die Feuerwehr-Ausbildung muss sich stärker als bisher am Bedarf orientieren. Das ist die wichtigste Konsequenz, die der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann aus mehreren Gesprächen mit Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehren zieht. Es ging dabei um die immer noch weit auseinanderklaffende Schere zwischen dem Angebot und der Nachfrage an Ausbildungsplätzen.

Der Regener Kreisbrandrat Hermann Keilhofer beklagte das große Defizit bei den Gruppenführer- und Drehleiterlehrgängen. Stattdessen würden zum Beispiel Drohnenlehrgänge angeboten. "Die brauchen wir nicht", sagte Keilhofer. Er warf den Feuerwehrschulen und vor allem der Einrichtung in Regensburg mangelnde Flexibilität vor. Leidtragende seien die Feuerwehrleute in der dritten und vierten Reihe. Sie würden bei der Ausbildung immer wieder zurückgestellt, was zu großem Frust führe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading