Mit Daniel Föst an der Spitze zieht die bayerische FDP in den Bundestagswahlkampf 2021. Die Landesvertreterversammlung hat den Landeschef am Samstag in München, wegen Corona diesmal in virtuellem Format, erneut auf Platz eins der Landesliste gewählt. Auf den zweiten Platz wurde die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Katja Hessel gewählt.

Auch in Jahr zwei der Corona-Pandemie sei alles beim Alten in Deutschland, kritisierte Föst in seiner Bewerbungsrede. Der Staat kriege das operativ nicht gebacken. Statt nur die gesundheitlichen Folgen zu beachten, müsse die Politik auch die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie stärker im Blickfeld haben. Berlin und Bayern aber zeigen der Bevölkerung nur Perspektivlosigkeit auf und hangelten sich von Lockdown zu Lockdown. Dabei "sind Grundrechte auch in Krisensituationen nicht optional", bemängelte Föst.