Erwischt Bundespolizei schnappt mutmaßlichen Dieb am Further Bahnhof

Die Bundespolizei hat einen mutmaßlichen Kreditkartendieb geschnappt. Foto: Marc Müller/dpa

Bundespolizisten haben am Donnerstagabend am Bahnhof Furth im Wald einen 30-Jährigen festgenommen. Gegen den Tschechen lagen zwei Haftbefehle vor. Zudem stellten die Bundespolizisten Diebesgut bei ihm sicher, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizeinspektion Waldmünchen.

Demnach kontrollierten ihn die Beamten gegen 18:15 Uhr am Bahnhof Furth im Wald. Ersten Erkenntnissen zufolge war dieser kurz zuvor mit dem Zug aus München in Furth im Wald angekommen. Obwohl der 30-Jährige bei der polizeilichen Kontrolle keinerlei gültige Reisedokumente vorlegen konnte, kamen ihm die Bundespolizisten trotzdem auf die Schliche.

Die Beamten nahmen auf dem Bundespolizeirevier Furth im Wald die Fingerabdrücke des Tschechen ab und konnten damit seine Identität feststellen. Den Bundespolizisten wurde schnell klar, warum der 30-Jährige unerkannt reisen wollte: Die Justiz fahndete mit zwei Haftbefehlen nach dem Mann. Die Amtsgerichte München und Freiburg hatten den Tschechen rechtskräftig wegen Erschleichens von Leistungen zu Geldstrafen verurteilt.

Da er seine Justizschulden in Höhe von rund 1.050 Euro nicht bezahlt hatte, wurde die Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Die zuständigen Staatsanwaltschaften erließen Haftbefehle. Der 30-Jährige konnte auch im Bundespolizeirevier Furth im Wald seine Justizschulden nicht begleichen.

Zudem suchten die Staatsanwaltschaften Hamburg und Osnabrück mit Fahndungsnotizen zur Aufenthaltsermittlung wegen Erschleichens von Leistungen nach dem Tschechen. Bei der Durchsuchung des Gepäcks entdeckten die Bundespolizisten einen Reisepass sowie Kreditkarten, die auf andere Personen ausgestellt waren.

Wie die Beamten recherchierten, war der Mann auch in Magdeburg wiederholt im Bereich der Eigentumskriminalität in Erscheinung getreten. Im Rucksack fanden die Beamten außerdem eine geringe Menge Cannabis. Die Fahnder stellten die Gegenstände sicher. Das Bundespolizeirevier Furth im Wald hat Ermittlungen wegen Verschaffens falscher amtlicher Ausweise, Diebstahls, Unterschlagung, Hehlerei und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen lieferten die Beamten den Mann in die Justizvollzugsanstalt Regensburg ein.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading